Das regionale Internet-Magazin
Bemerkenswert
  • Bemerkenswerte Leserbriefe in der britischen Zeitung "The Guardian" machen derzeit im Netz die Runde. Hier die übersetzten Texte: "Keine Frau… Mehr …

Bühne

28. Februar 2015to30. Juli 2015

Einer von vielen kulturellen Leckerbissen: Die große Opern- und Operettengala mit dem renommierten Johann-Strauß-Orchester Wiesbaden. (Foto: Matthias Ketz)

Hachenburg. (red) Mehr als 50 Kulturveranstaltungen umfasst der neue Veranstaltungskalender der Hachenburger KulturZeit! Ob Konzerte vor der malerischen Kulisse des Burggartens, Kabarettabende, Jugend- und Figurentheater, interessante Ausstellungen oder traditionelle Feste  –  Kulturreferentin Beate Macht und ihr Team haben ein breitgefächertes  Programm zusammengestellt, das für viele Geschmäcker etwas bereithält.

Zum Auftakt der Kleinkunstreihe gastiert „Anstaltsleiter“ Max Uthoff am 28. Februar in der seit Wochen ausverkauften Hachenburger Stadthalle. Stephan Bauer entlarvt am 7. März in seinem Programm „Warum heiraten? – Leasing tut´s auch!“ pointenreich die Minderwertigkeitskomplexe von Männern im besten Alter und analysiert deren Hang, mit jüngeren Frauen Schritt halten zu wollen. Weiterlesen

14. März 2014
20:00
15. März 2014
20:00
Der österreichische Kabarettist Stefan Waghubinger eröffnet mit seinem aktuellen Programm „Langsam werd ich ungemütlich“ die diesjährige Westerwälder Kabarettnacht in Oberelbert. (Foto: Olaf Bossi)

Der österreichische Kabarettist Stefan Waghubinger eröffnet mit seinem aktuellen Programm „Langsam werd ich ungemütlich“ die diesjährige Westerwälder Kabarettnacht in Oberelbert. (Foto: Olaf Bossi)

Westerwaldkreis/Oberelbert. (red) Die 21. Westerwälder Kabarettnacht findet am Freitag und Samstag, 14. und 15. März, in der Stelzenbachhalle in Oberelbert statt.

An beiden Abenden bieten die Kleinkunstbühne Mons Tabor und die Ortsgemeinde Oberelbert mit Unterstützung der Nassauischen Sparkasse und der KEVAG ein musikalisch-kabarettistisches Programm mit jeweils 2 Programmpunkten an. Beginn ist jeweils um 20 Uhr, Einlass jeweils 30 Minuten vorher.

Mit dem Österreicher Stefan Waghubinger eröffnet ein Künstler am Freitag, 14. März die Kabaretttage am Stelzenbach, der zu den Aufsteigern im deutschsprachigen Kabarett zählt.

Mit seinem aktuellen Programm „Langsam werd ich ungemütlich“ entführt er die Gäste in eine abgründige Gedankenwelt. Bei ihm trifft tiefschwarzer Humor auf österreichischen Akzent und er findet immer eine Antwort, die alles noch schlimmer macht. Weiterlesen

Hachenburg. (red) Wer für Weihnachten  noch ein ganz besonderes Geschenk sucht, findet es vielleicht in einem „KulturZeit-Paket“ der Stadt Hachenburg. In dem Paket enthalten sind drei Veranstaltungen mit Dieter Nuhr, Die Feisten und Four Femmes For Fun, Interessenten zahlen jedoch nur zwei. Im Premium Paket sind zusätzlich die einzigartigen „Pigor und Eichhorn“ mit ihrem neuen Chanson-Programm „Volumen 8“ enthalten. Falls der Beschenkte einen Termin nicht wahrnehmen kann, ist das auch kein Problem, denn die Karten sind übertragbar. Weiterlesen

16. November 2013
18:00

Nassau. (red) Am kommenden Samstag, 16. November, findet die erste Theaterfahrt in der Spielzeit 2013/2014 der Theaterfreunde Nassau/Bad Ems statt. Es geht nach Koblenz ins Stadttheater, und zwar zu „American Express“ — ein Ballettabend von Steffen Fuchs, die Musik zu diesem zweiteiligen Ballett stammt von Duke Ellington und Robert „Bob“ Brookmeyer. Das Ballett Koblenz freut sich besonders auf die Zusammenarbeit mit dem „Rhine Phillis Orchestra, der Big Band Formation des Staatsorchesters Rbeinische Philharmonie, und dessen unverwechselbaren Sound.

Da es zu diesem Ballett vor Beginn eine Werkeinführung gibt, gelten folgende Abfahrtszeiten des Theaterbusses: Nassau, Bahnhof, um 18 Uhr, in Dausenau um 18.10 Uhr, in Bad Ems ab 18.15 Uhr an den jeweiligen Haltestellen in Niederlahnstein um 18.40 Uhr bei Bedarf am Amtsgericht. Nähere Informationen und Anmeldungen telefonisch in Nassau unter 02604 / 4954 bzw. 0178 / 817 0 186 (täglich bis 22 Uhr).

Das Mobile Figurentheater Bremen zeigt Geschichten von Rabe Socke.

Das Mobile Figurentheater Bremen zeigt Geschichten von Rabe Socke.

Hachenburg. (red) Das Mobile Figurentheater Bremen zeigt am Sonntag, 17. November, 15 Uhr,  in der Stadthalle Hachenburg, die „Geschichte vom Rabe Socke“, eine freches und witziges Stück für Kinder ab 3 Jahren nach Büchern von Nele Most.

Eigentlich ist Rabe Socke ein netter Kerl, nur zeigt er diese Seite erst einmal nicht. Viel lieber ist er frech und hat dann gar keine Lust, nett, lieb und hilfsbereit zu sein. Das Nest aufräumen ist für ihn ein Gräuel und dass seine Freunde ihm seine Geburtstagswünsche „stehlen“, lässt ihn richtig zornig werden. Doch dank seiner vielen Freunde lernt der kleine Rabe Socke, was Freundschaft bedeute und nicht alles nur nach seinem eigene Kopf zu machen.

Einlass: 14.45 Uhr,  Eintritt: Kinder – 4 Euro ; Erwachsene – 6 Euro; Familienkarte – 18 Euro, Spieldauer: 45 Minuten, Veranstalter: KulturZeit Hachenburg mit Unterstützung der Westerwald Bank eG.

 

24. Oktober 2013
20:00
Bohr, Haller und Kling präsentieren ein "Miststück für drei Damen" in der Stadthalle Hachenburg.

Bohr, Haller und Kling präsentieren ein „Miststück für drei Damen“ in der Stadthalle Hachenburg.

Hachenburg. Echt??! Es geht um Emanzipation?? Wie unsexy ist das denn?! Die einzige Rettung: Bohr, Haller und Kling sind nicht nur extrem sexy, sondern haben im Parcour de Force von „Miststück für drei Damen“ auch keine Angst davor, politisch absolut unkorrekt, saukomisch und bestürzend ehrlich zu sein.

Werden die drei Damen einen Abend mit ihren drei Kerlen (die sie zufällig auch selber spielen) in einer Karaoke-Bar lebend überstehen? Wird die Diktatorin-Gattin selber zur Machete greifen, bevor sich ihr Make-up unter der afrikanischen Sonne verdünnisiert? Hat die Emanzipation ihr Ziel erreicht, wenn Frauen mittlerweile ihre Schönheits-OPs selber bezahlen? Waren die Andrew Sisters bereits die Vorform vom Maggi Kochstudio und sind sie heute noch in der Lage an der Front für Stimmung zu sorgen? Weiterlesen

Zwei geniale Entdecker: Die Vermessung der Welt in einer Inszenierung des Altonaer Theaters.

Zwei geniale Entdecker: Die Vermessung der Welt in einer Inszenierung des Altonaer Theaters.

Hamm. Daniel Kehlmanns Bestseller “Die Vermessung der Welt” gibt’s als Theaterstück am Sonntag, 3. März, ab 20 Uhr im Kurhaus in Hamm in einer Aufführung des Altonaer Theaters zu sehen.  Bereits um 19.15 Uhr bieten die Veranstalter eine Einführungsveranstaltung mit Daten und Fakten zum Stück.
Zwei Wissenschaftler, wie sie unterschiedlicher nicht sein können, treffen 1828 bei einer Tagung in Berlin aufeinander: der Mathematiker Carl Friedrich Gauß und der Naturforscher Alexander von Humboldt. Beide wollen die Welt „vermessen“, sie verstehen und begreifen können – jeder auf seine ganz eigene Weise. Das Aufeinandertreffen ist der Ausgangspunkt des Stücks, das im Folgenden Szenen aus dem Leben der beiden Forscher von der Jugend bis ins hohe Alter zeigt. Weiterlesen

Anzeigen

Terminkalender
August 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031EC
Archiv

Werbung



Grafikstudio Scheck



Haag Medien

Werbung auf @propos
@propos bietet interessierten Anzeigenkunden vielfältige Möglichkeiten, für ihr Unternehmen und ihre Produkte bzw. Dienstleistungen zu werben. Die aktuellen Mediadaten mit Konditionen und Preisen für eine Werbeanzeige können hier heruntergeladen werden.
Fragen werden gerne beantwortet unter werbung@a-pro-pos.info oder per Telefon unter 02608-944581.
Blog Traffic

Pages

Pages|Hits |Unique

  • Last 24 hours: 606
  • Last 7 days: 4.150
  • Last 30 days: 20.198
  • Online now: 4