Das regionale Internet-Magazin

VG Montabaur

Die Akteure des Unternehmergesprächs (v.l.) Gastgeber Dr. Martin Koch, Bürgermeister Edmund Schaaf und Referent Sven Gábor Jánszky.

Montabaur. (red) Südliches Flair mit Strandkörben, Liegestühlen und Fruchtcocktails erwartete die Teilnehmer des 14. Unternehmergesprächs der Verbandsgemeinde Montabaur, das diesmal zu Gast bei der Firma Quartiersmanufaktur im neuen Stadtteil Quartier Süd war. Wie bestellt schien die Abendsonne golden vom Septemberhimmel, als die rund 160 geladenen Gäste aus Politik und Wirtschaft in die alte Fahrzeughalle auf dem ehemaligen Kasernengelände kamen. Dort wurden sie von Hausherr Dr. Martin Koch und Bürgermeister Edmund Schaaf begrüßt. Die Unternehmer waren gekommen, um Neuigkeiten aus der Region und einen interessanten Gastvortrag zu hören, ein unterhaltsames Musikprogramm zu genießen und vor allem um Kontakte zu knüpfen und zu pflegen. Weiterlesen

Die Baustelle zur neuen Kita Quartier-Süd im Überblick: Damit das Außengelände nicht verkleinert werden muss, wird der Erweiterungsbau auf Stelzen gesetzt, so dass die Kinder darunter im Freien spielen können. (Foto: Architekturbüro Hartenstein, Daubach)

Die Baustelle zur neuen Kita Quartier-Süd im Überblick: Damit das Außengelände nicht verkleinert werden muss, wird der Erweiterungsbau auf Stelzen gesetzt, so dass die Kinder darunter im Freien spielen können. (Foto: Architekturbüro Hartenstein, Daubach)

Montabaur. (red) Montabaur wächst. Und mit der Bevölkerung wächst auch der Bedarf an Betreuungsplätzen in Kindertagesstätten. Damit befasste sich der Stadtrat Montabaur in seiner jüngsten Sitzung und verabschiedete ein Bündel an Maßnahmen, um den Bedarf kurz- und mittelfristig decken zu können.

In den vergangenen Jahren wurden in der Stadt Montabaur mit ihren Stadtteilen immer gut 100 Neugeborene registriert. Diese Zahl ist inzwischen auf 120 gestiegen. Die Tendenz ist weiter steigend, denn es ist damit zu rechnen, dass in den nächsten Jahren viele junge Familien in den neuen Stadtteil Quartier Süd ziehen werden. Außerdem werden auch für Kinder aus Flüchtlingsfamilien Betreuungsplätze benötigt. Weiterlesen

Unter der Anleitung von Moderatorin Franziska Knuppe (vierte von rechts) wurde das obligatorische rote Band gleich an acht Stellen durchschnitten.

Unter der Anleitung von Moderatorin Franziska Knuppe (vierte von rechts) wurde das obligatorische rote Band gleich an acht Stellen durchschnitten. (Fotos: Eberth)

Montabaur. (art). Der offizielle Startschuss für die Eröffnung des neuen Factory Outlet Centers (FOC) am ICE-Haltepunkt Montabaur (Fashion Outlet Montabaur FOM) fiel heute Mittag. Passend zum sommerlichen Wetter gab es bei der Eröffnungsfeier mit rund 200 geladenen Gästen, moderiert von Model und Schauspielerin Franziska Knuppe, strahlende Gesichter nicht nur bei Investor Ralph Dommermuth (Vorstandsvorsitzender der in Montabaur ansässigen United Internet AG) und Architekt Gerd Graf, sondern auch bei den Vertretern der Kommunalpolitik. Edmund Schaaf (CDU), Bürgermeister der Verbandsgemeinde (VG) Montabaur, war voll des Lobes und meinte mit Blick auf Dommermuth gar, die Stadt Montabaur „würde anders aussehen, wenn es nicht diesen Unternehmer gegeben hätte“. Gegen alle Widerstände habe der Investor an das Projekt geglaubt.

Weiterlesen

Welschneudorf. (art) Interessierte Hobby-Astronomen, Himmelsbeobachter und Sternfreunde sind herzlich eingeladen, sich jeden ersten Freitag im Monat bei Herbert A. Eberth, Birkenweg 8, in Welschneudorf zu treffen. Neben der Gelegenheit zu Information und Erfahrungsaustausch zum Thema Astronomie beschäftigen wir uns mit dem Sternenhimmel für den aktuellen Monat. Weitere Informationen sowie Anmeldung unter der Telefonnummer 02608-944581.

Die Irish Folk-Gruppe Glendalough spielt im Café Vogelhaus.

Die Irish Folk-Gruppe Glendalough spielt im Café Vogelhaus.

Zum St. Patricks Day veranstaltet das Café Vogelhaus am Freitag, 28. März, 20 Uhr, einen irischen Abend mit der Gruppe „Glendalough“. Die Band hat sich der traditionellen irischen Musik verschrieben – eine alte Musik, und doch immer wieder neu.

Seit Generationen werden die Texte und Melodien weitergegeben und immer wieder neu belebt und interpretiert. Musik mit Seele, die auch heute noch (fast) jeden Zuhörer anspricht und mitreißt, Menschen zum lachen, weinen, tanzen und träumen bringt. Das ist es, was die einzelnen Musiker der Band mit Irish Folk verbindet.

Weiterlesen

Runald Herbertz von der Nachbarschaftshilfe und Christoph Nink von der Walter Nink Stiftung (2. und 3. von links) freuten sich ebenso wie Susan Meike (Arbeiterwohlfahrt, 2. von rechts) über die positive Resonanz auf die Einladung zum Seniorentreffen im Café Vogelhaus. (Foto: Herbert A. Eberth)

Runald Herbertz von der Nachbarschaftshilfe und Christoph Nink von der Walter Nink Stiftung (2. und 3. von links) freuten sich ebenso wie Susan Meike (Arbeiterwohlfahrt, 2. von rechts) über die positive Resonanz auf die Einladung zum Seniorentreffen im Café Vogelhaus. (Foto: Herbert A. Eberth)

Montabaur. (art) Heitere Kaffeelaune herrschte beim Auftakt zu den wöchentlichen Treffen für ältere Mitbürger im Café Vogelhaus in Montabaur. Rund 30 Seniorinnen und Senioren waren der Einladung der Nachbarschaftshilfe und der Walter Nink Stiftung gefolgt und nutzten die Gelegenheit zum Kennenlernen und zu Gesprächen in zwangloser Atmosphäre.

Runald Herbertz begrüßte die Gäste und erläuterte die Hintergründe dieses neuen Angebots der beiden Organisationen. Man wolle älteren Menschen Gelegenheit zu gesellschaftlichem Miteinander und Abwechslung vom Alltag geben. Der Treffpunkt könne zugleich auch Ausgangspunkt für neue Ideen, für Anfragen und Hilfestellung sein. Weiterlesen

Vor dem alten Rathaus verabschiedete Bürgermeister Edmund Schaaf (2.v.l.) seine Gäste aus Jordanien, die dann zu ihrer nächsten Station auf Schloss Montabaur weiterzogen. Mit dabei war der ehemalige Bundestagsabgeordnete Joachim Hörster (5.v.l.)

Vor dem alten Rathaus verabschiedete Bürgermeister Edmund Schaaf (2.v.l.) seine Gäste aus Jordanien, die dann zu ihrer nächsten Station auf Schloss Montabaur weiterzogen. Mit dabei war der ehemalige Bundestagsabgeordnete Joachim Hörster (5.v.l.)

Montabaur. (red) Wie funktioniert Kommunalpolitik in Deutschland? Um sich über diese Frage vor Ort zu informieren, besuchte eine Gruppe jordanischer Politiker auf Vermittlung der Konrad-Adenauer-Stiftung die Verbandsgemeinde Montabaur. Sie wurde begleitet vom ehemaligen Bundestagsabgeordneten Joachim Hörster, Vorstandsmitglied der Deutsch-arabischen Freundschaftsgesellschaft.

Zu den Besuchern zählten zwei ehemalige Abgeordnete des jordanischen Parlaments, zwei ehemalige Botschafter, zwei Vertreter der Wirtschaft und ein Journalist. Die Gruppe verfolgt gemeinsam das Ziel, eine säkulare, demokratische Partei zu gründen. Weiterlesen

Gemeinsam enthüllten Klaus Mies (l.) und Gerald Stern, Sohn eines aus Montabaur vertriebenen Juden, das Jüdische Mahnmal vor dem Rathaus der Stadt.

Gemeinsam enthüllten Klaus Mies (l.) und Gerald Stern, Sohn eines aus Montabaur vertriebenen Juden, das Jüdische Mahnmal vor dem Rathaus der Stadt.

Montabaur. (red) Als „Zeichen gegen das Vergessen“ bezeichnete Stadtbürgermeister Klaus Mies das neue Jüdische Mahnmal, das jetzt feierlich eingeweiht wurde. Zu der Feierstunde im Rathaus und auf dem Großen Markt waren rund 300 Besucher gekommen, darunter auch viele Nachfahren ehemaliger jüdischer Bürger, die dem Holocaust zum Opfer gefallen sind.

Die Bürgerhalle des alten Rathauses war gefüllt, viele Menschen standen im Eingangsbereich, auf den Treppen und draußen auf dem Großen Markt. Das Interesse der Montabaurer Bürger an dem Jüdischen Mahnmal war sehr groß, wie auch Stadtbürgermeister Klaus Mies in seinem Grußwort beeindruckt feststellte. Er begrüßte zunächst die Ehrengäste des Tages: Auf Einladung der Stadt waren rund 40 Gäste aus Israel, den USA, Großbritannien, Frankreich und Deutschland angereist, um an der Einweihung des Jüdischen Mahnmals teilzunehmen. Sie alle sind Nachfahren der vom Holocaust betroffenen jüdischen Bürger der Stadt. Weiterlesen

Montabaur. (red) Ein LKW-Fahrer wurde in der vergangenen Nacht gegen 3.27 Uhr von einem unbekannten Täter mit einem grünen Laserpointer geblendet. Nach Angaben der Autobahnpolizei Montabaur nahm der Fahrer über Notruf Kontakt zur Polizei auf und gab an, auf der Bundesautobahn 3 in Fahrtrichtung Frankfurt/Main angestrahlt, durch das sehr helle Laserlicht stark geblendet und in seiner Fahrt beeinträchtigt worden zu sein. Der Täter soll vermutlich vom Gelände der Tongrube „SEDAN“ in der Gemarkung Girod aus Fahrzeuge auf der A 3 angestrahlt haben. Laut Polizei wurden in jüngster Vergangenheit bereits mehrere Laserpointerattacken aus diesem Bereich gemeldet. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an, es wurde Strafanzeige erstattet. Zeugen, die Auskünfte zu dem Vorfall machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0 26 02 / 93 27 0 an die Polizeiautobahnstation Montabaur zu wenden.

Montabaur. (red) Es gibt noch wenige Karten für das 23. Westerwälder Kleinkunstfestival „Folk & Fools“ am Samstag, 16. November, in der Stadthalle Montabaur. Außergewöhnliche Musik mit dem Topact „Altan“ aus Irland steht dabei im Mittelpunkt. Beginn ist um 19.30 Uhr, Einlass ab 18.45 Uhr. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 24 Euro. Karten sind noch bei den Vorverkaufsstellen bis zum Freitag, 15. November, erhältlich, und zwar in Montabaur: Schuhhaus Schulte  (Kirchstr. 28) und Tourist-Information der VG (Konrad-Adenauer-Platz 8), in Wirges: Buchhandlung „meinBUCHHAUS“ (Bahnhofstr. 6), in Höhr-Grenzhausen: Buchhandlung „meinBUCHHAUS“ (Rheinstrasse 6), in Westerburg:  Buchhandlung LOGO (Bahnhofstr. 4). Sofern es noch Karten an der Abendkasse geben sollte, kosten diese 26 Euro (ermäßigt: 18 Euro). Begrenzte Kartenreservierungen zum Abendkassenpreis per Telefon unter 02602/950830. Da das Festival in den beiden vergangenen Jahren schon im Vorverkauf ausverkauft war, raten die Veranstalter, möglichst Karten im Vorverkauf zu besorgen! Weitere Infos im Internet unter www.kleinkunst-mons-tabor.de sowie per Mail unter uli@kleinkunst-mons-tabor.de.

1 2 3 8

Anzeigen

Terminkalender
Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031EC
Archiv

Werbung



Grafikstudio Scheck



Haag Medien

Werbung auf @propos
@propos bietet interessierten Anzeigenkunden vielfältige Möglichkeiten, für ihr Unternehmen und ihre Produkte bzw. Dienstleistungen zu werben. Die aktuellen Mediadaten mit Konditionen und Preisen für eine Werbeanzeige können hier heruntergeladen werden.
Fragen werden gerne beantwortet unter werbung@a-pro-pos.info oder per Telefon unter 02608-944581.
Blog Traffic

Pages

Pages|Hits |Unique

  • Last 24 hours: 0
  • Last 7 days: 0
  • Last 30 days: 4.126
  • Online now: 0