Das regionale Internet-Magazin

Polizei

Nürburgring (ots/art) – Wegen akuter Terrorgefahr wurde das seit Jahrzehnten beliebte und weltweit bekannte Festival „Rock am Ring“ (RaR) heute in den frühen Abendstunden unterbrochen. Wie das Koblenzer Polizeipräsidium dazu mitteilte, habe der Veranstalter von RaR in enger Abstimmung mit den Sicherheitskräften den heutigen Festivaltag vorzeitig beendet. Hintergrund sind demnach „konkrete Hinweise, aufgrund derer eine mögliche terroristische Gefährdung nicht auszuschließen ist“. Derzeit laufen Ermittlungen mit Hochdruck. Genaue Hintergründe konnte die Polizei zunächst noch nicht nennen.

Die Festivalbesucher reagierten zunächst enttäuscht auf die Ankündigung von Marek Lieberberg, dass das Festivalgelände vorerst geräumt werden müsse. Lieberberg rief die Fans zur Besonnenheit auf und machte auch aus seiner Enttäuschung keinen Hehl: „Ich könnte kotzen“, meinte der Chef der Konzertagentur. Doch die Sicherheit stehe an erster Stelle und eine Gefährdung von Festivalbesuchern müsse in jedem Fall soweit wie möglich ausgeschlossen werden, heißt es in einer Pressemeldung der Polizei. Nachdem eine Gefährdung nicht ausgeschlossen werden konnte, wurden sofort alle notwendigen Maßnahmen getroffen und beschlossen, das Festival für diesen Tag auszusetzen. Weiterlesen

Unnau. (red) Zwei Personen wurden bei einem Verkehrsunfall am Dienstag (17. Dezember), gegen 21.22 Uhr im Bereich der Bundesstraße 414/Einmündung Landesstraße 293 schwer verletzt. Nach Angaben der Polizei wollte ein 23-jähriger Pkw-Fahrer von der Landesstraße 293 nach links auf die bevorrechtigte Bundesstraße 414 in Richtung Hachenburg auffahren. Dabei übersah er einen auf der B 414 aus Richtung Hachenburg kommenden PKW, der von einem 24-Jährigen gesteuert wurde, und stieß im Einmündungsbereich mit diesem zusammen. Der 23-jährige Unfallverursacher wurde hierbei in seinem Auto eingeklemmt und musste durch Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Beide Fahrzeugführer erlitten schwere Verletzungen und wurden zur stationären Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht.

An den beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen entstand nach Schätzung der Polizei ein Gesamtsachschaden von rund 16.000 Euro. Während der Unfallaufnahme und den Bergungsarbeiten musste die Bundesstraße 414 im Bereich der Unfallstelle voll gesperrt werden. Vor Ort im Einsatz befanden sich drei Notärzte, mehrere Rettungssanitäter, 75 Feuerwehrleute der umliegenden Wehren (Unnau, Kirburg, Bad Marienberg, Neunkhausen, Nistertal, Dreisbach), der Bereitschaftsdienst der Straßenmeisterei Hachenburg und mehrere Polizeibeamte der Polizeiinspektion Hachenburg.

Hartenfels. (red) Offenbar stark alkoholisiert war eine 35-jährige Pkw-Fahrerin, die am Montag (16. Dezember) in der Rheinstraße einen Unfall verursachte. Nach Angaben der Polizei geriet die Frau gegen 20:40, die in der Ortsmitte in Richtung Maxsain unterwegs war, mit ihrem Wagen der Marke BMW auf eine von rechts in die Fahrbahn ragende Verkehrsinsel. Dort überfuhr sie einen Baum, eine Warnbacke sowie diverse Dekorbasaltsteine, die aus dem Beet auf die Fahrbahn geschleudert wurden. Nach zirka 30 Metern kam das stark beschädigte Fahrzeug, dessen Ölwanne unter anderem abgerissen war, auf der Fahrbahn zum Stehen. Als sich Anwohner, die den Knall gehört hatten, dem Wagen näherten und auf die Fahrerin einredeten, fuhr diese plötzlich weiter und rammte rund 30 Meter weiter links gegen eine Gartenmauer, einen Gartenzaun und schließlich ein Verkehrszeichenschild.

Weiterlesen

Montabaur. (red) Am Freitagabend, gegen 19.15 Uhr, brachen Unbekannte während der Abwesenheit der Hausbewohner in ein Einfamilienhaus in Montabaur, Taunusstraße, ein. Nach ersten Ermittlungen der Polizei wurden Schmuck und Bargeld entwendet. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Montabaur, Telefon 0 26 02-92 26 0, zu melden.

Montabaur. (red) In Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall sucht die Polizei Montabaur den Fahrer eines silberfarbenen Pkw, der am Freitagabend, gegen 23.40 Uhr, einen Verkehrsunfall im Bereich Montabaur, Dernbacher Straße, verursacht haben soll. Der flüchtige Fahrer befuhr demnach die Dernbacher Straße in Richtung Montabaur und kam dann ausgangs einer Rechtskurve nach links auf die Gegenfahrbahn. Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, musste die entgegenkommende 19–jährige Pkw-Fahrerin ganz nach rechts ausweichen. Dabei geriet sie mit ihrem Wagen ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte heftig gegen das Eingangsportal eines Wohnhauses. Durch die Wucht des Anstoßes wurde das Fahrzeug der jungen Fahrerin zurück über die Fahrbahn geschleudert und krachte schließlich noch gegen eine Gartenmauer. Dabei wurde die junge Fahrzeugführerin leicht verletzt, ihr Pkw total demoliert. Außer dem Hinweis auf den silberfarbenen Pkw gibt es bisher noch keine weiteren Hinweise auf den Verursacher. Die Polizei Montabaur bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0 26 02-92 26 0 zu melden.

Krümmel. (red) Bei einem Verkehrsunfall am Freitagnachmittag gegen 14.10 Uhr in der Gemarkung Krümmel, Kreuzung L 306/L 267, wurden zwei Personen verletzt. Nach Angaben der Polizei befuhr eine 45- jährige Pkw-Fahrerin zunächst die L 306 aus Richtung Sessenhausen kommend und wollte dann die besagte Kreuzung überqueren. Dabei beachtete sie nicht durch Verkehrszeichen geregelte Vorfahrt einer 37- jährigen Pkw-Fahrerin, die aus Richtung Krümmel kam. Im Kreuzungsbereich kam es zum heftigen Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die Fahrzeugführerinnen wurden dabei leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Der vorläufig geschätzte Sachschaden beträgt laut Polizei mehr als 20.000 Euro.

Hachenburg/Bad Marienberg. (red) In der Nacht zum Samstag (14. Dezember) kam es nach Angaben der Polizei jeweils um kurz nach 1, 2 und 4 Uhr in Hachenburg, Wilhelmstraße bzw. am Neumarkt sowie in Bad Marienberg, Bismarckstraße, zu Schlägereien, bei denen in Hachenburg zwei 46- und 28-jährige Männer und ein 19-jähriger Mann, in Bad Marienberg eine 22-jährige Frau verletzt wurden. Die Polizei nahm in allen Fällen eine Strafanzeige auf. Einzig im Falle der beiden Geschädigten in der Hachenburger Wilhelmstraße sucht die Polizei noch nach dem Täter, einem Mann mit Glatze. Laut Polizei war er in weiblicher Begleitung und flüchtete in Richtung Schwanenpassage. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise (Telefon: 0 26 62-95 58 0).

Weiterlesen

Astert. (red) Am Freitag (13. Dezember) versuchten Unbekannte während der Mittagszeit, sich mit einem Trick Geld zu verschaffen. Nach Angaben der Polizei riefen sie bei älteren Damen in Astert an, wobe ein angeblicher „Enkel“ unter Vortäuschung einer Notlage versuchte, die Frauen zur Herausgabe von Bargeld zu veranlassen. Zur Abholung des Geldes wurde ein Taxi-Fahrer telefonisch angeheuert. In beiden Fällen, so die Polizei, verhielten sich die Damen richtig: Sie gaben kein Geld heraus. Die Polizei warnt ausdrücklich davor, Geld für solche vorgetäuschten Notlagen ohne Rückversicherung bei Familienangehörigen herauszugeben. Betroffene sollten nötigenfalls die Polizei rechtzeitig informieren, damit die Beamten eine solche Situation auf ihre Richtigkeit hin überprüfen könne.

Wallmerod. (red) Gleich vier Fernsehgeräte stahlen Unbekannte nach Angaben der Polizei am Samstag (14. Dezember) zwischen 9:30 Uhr und 17:30 Uhr aus einem Wohngebäude in der Bahnhofstraße. Die Polizei bittet Zeugen, denen in dieser Zeit Ungewöhnliches aufgefallen ist, sich unter der Telefonnummer 0 26 63/98 05 0 bei der PI Westerburg zu melden.

Hahn am See. (red) Ein 33-jähriger Beifahrer in einem Audi Cabriolet wurde gestern Abend bei einem Verkehrsunfall auf der B 8 zwischen Herschbach und Hahn am See schwer verletzt. Nach Angaben der Polizei befuhr der Fahrer des Pkw gegen 20:19 Uhr die B 8 aus Richtung Hahn am See kommend in Richtung Herschbach. In einer Rechtskurve kam er auf Grund bislang unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte dort mit mehreren Bäumen. Das Fahrzeug wurde anschließend wieder auf die Fahrbahn der B 8 geschleudert. Der Fahrzeugführer flüchtete von der Unfallstelle. Die Ermittlungen zum verantwortlichen Autofahrer dauern noch an. Der Gesamtschaden beläuft sich laut Polizei auf rund 45.000 Euro.

Die B 8 war im Bereich der Unfallstelle über zwei Stunden voll gesperrt. Es waren rund 50 Rettungskräfte im Einsatz. Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Westerburg zu melden (Telefon: 0 26 63 – 98 05 0).

1 2 3 12

Anzeigen

Terminkalender
Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031EC
Archiv

Werbung



Grafikstudio Scheck



Haag Medien

Werbung auf @propos
@propos bietet interessierten Anzeigenkunden vielfältige Möglichkeiten, für ihr Unternehmen und ihre Produkte bzw. Dienstleistungen zu werben. Die aktuellen Mediadaten mit Konditionen und Preisen für eine Werbeanzeige können hier heruntergeladen werden.
Fragen werden gerne beantwortet unter werbung@a-pro-pos.info oder per Telefon unter 02608-944581.
Blog Traffic

Pages

Pages|Hits |Unique

  • Last 24 hours: 0
  • Last 7 days: 0
  • Last 30 days: 4.126
  • Online now: 0