Das regionale Internet-Portal
Bemerkenswert
  • Bemerkenswerte Leserbriefe in der britischen Zeitung "The Guardian" machen derzeit im Netz die Runde. Hier die übersetzten Texte: "Keine Frau… Mehr …

Ihre Sicherheit im Netz
IP-Check
Anonym surfen mit JonDonym!

Herbert A. Eberth

München. (red) Angesichts der klaren Ablehnung des Vertrags über den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union hat ifo-Präsident Clemens Fuest vor einem harten Brexit gewarnt und beide Seiten dazu aufgefordert, die Verhandlungen wieder aufzunehmen.

„Ein harter Brexit mit seinen riesigen Kosten muss vermieden werden. Beide Seiten sollten nun zurückkehren an den Verhandlungstisch und das Abkommen so modifizieren, dass es für beide Seiten akzeptabel ist. Alles andere wäre ein nicht akzeptables Politikversagen.“ Weiterlesen

Limburg. (red) Die FDP im Limburger Stadtrat fordert eine Versachlichung der Debatte um ein Dieselfahrverbot in der Stadt. „Wir Freie Demokraten beschäftigen uns auf allen Ebenen mit der Debatte um Grenzwerte für Dieselfahrzeuge, Messstandorte und die Fahrverbote “, so Marion Schardt-Sauer. Schardt-Sauer hatte sich für die FDP im Landtagswahlkampf sehr intensiv mit dem für Limburg konkret drohendem Fahrverbot befasst. Weiterlesen

Viele Nutzer werden die Standortdienste bereits deaktiviert haben, Google über jeden Schritt und Tritt zu informieren kann sicher einen komischen Beigeschmack haben. Doch jetzt fand Quartz heraus, dass Google seit Anfang des Jahres auch ohne Zustimmung der Nutzer oder GPS in der Lage ist/war den Standort zu bestimmen. Und das bei jedem Android Smartphone.

Source: Android Geräte sammeln Standorte, selbst ohne GPS

Die Zahl der Atomkraftwerke sinkt kontinuierlich weltweit und immer weniger neue Reaktoren werden gebaut, zeigt ein Statusbericht zur atomaren Energie. Doch Experten warnen, vor Wiederbelebungsversuchen politscher und wissenschaftlicher Eliten in den USA und Europa.

Quelle: Die atomare Auferstehung (klimaretter.info)

London (Reuters) – In der Debatte um den Ablauf des EU-Ausstiegs Großbritanniens verlangen mehr als 100 britische Unternehmen eine Übergangslösung.

Für eine Zeit von drei Jahren müsse eine Regelung gefunden werden, um Arbeitsplätze im Vereinigten Königreich und in der Europäischen Union (EU) zu schützen, erklärten die Konzerne in einem vom britischen Industrieverband CBI initiierten offenen Brief.

Interkulturelle Woche bietet Schulungen, Austausch und Filmabende

Neuwied (red). Auch die zweite Woche der Interkulturellen Wochen 2017 in Stadt und Kreis Neuwied versucht mit ihrem vielfältigen Angebot Rassismus entgegen zu wirken und Toleranz aufzubauen.

Die Veranstaltung „Interkulturelle Kompetenz – Multiplikatoren Schulung“ am Donnerstag, 21. September, von 9 bis 16.30 Uhr richtet sich an Menschen, die aktiv mit Migranten und Flüchtlingen arbeiten. Referentin im Mehrgenerationenhaus Neuwied ist Olga Knaus vom Caritasverband.

Interkulturelle Begegnungsmöglichkeiten für Frauen aller Nationen, Kulturen und Altersgruppen bietet das Erzählcafé am gleichen Tag von 14.30 bis 16.30 Uhr in der Altentagesstätte Neuwied-Torney, Torneystraße 64a. Weiterlesen

München/ Frankfurt (red) – Deutsche Wirtschaftsprofessoren sehen zwischen CDU/CSU und SPD an vielen Stellen nur geringe Unterschiede. Das hat das Ökonomenpanel ergeben, eine Umfrage von ifo Institut und Frankfurter Allgemeine Zeitung. Wenig Trennendes finden die Ökonomen bei Finanzen und Steuern, Energie-, Umwelt-, Familien- und Bildungspolitik. Beim Arbeitsmarkt sehen immerhin 40 Prozent der Befragten große Unterschiede zwischen Union und SPD, bei der Rente gut ein Drittel, in der Finanzpolitik ein Drittel, bei Familie, innerer Sicherheit und Gesundheit nur je gut ein Viertel der Befragten. „Die Ergebnisse sind deutlich“, sagt Niklas Potrafke, Leiter des ifo Zentrums für öffentliche Finanzen und politische Ökonomie. „SPD und Union sollten sich beflügeln lassen, wieder mehr klare Kante zu zeigen und nicht ständig ihr Fähnchen in den Wind zu hängen“. An der ifo-Umfrage nahmen diesmal rund 130 Ökonomen teil. Weiterlesen

Wieder im Big House: Shout loud!

Neuwied (red). Sie ist wieder zurück: die Veranstaltungsreihe Shout loud! Nach über einem Jahr Pause wegen Umzug in das neue Jugendzentrum lädt das Team des Neuwieder Big House am 30. September erstmals zu der bekannten Metal-Veranstaltung in die neuen Räumlichkeiten ein. Organisiert wird das Konzert schon zum siebten Mal von Florian Hilger vom regionalen Musikmagazin Shout Loud gemeinsam mit den Mitarbeitern des städtischen Jugendzentrums.

Zu dieser Ausgabe ist es dem Team gelungen, fünf regional und überregional bekannte Bands der härteren Gangart im Big House auf die Bühne zu bringen. Hauptact der Veranstaltung ist die Band „A Traitor Like Judas“, die extra aus Braunschweig anreisen, um dem Publikum in der Deichstadt einzuheizen. Außerdem spielen die im Kreis sehr bekannten und beliebten „Their Decay“ und „Trvmmer“ so wie „Ich Bin Vbik“ und „The Fallen Grace“, die beide nach längerer Pause wieder auf der Bühne stehen. Weiterlesen

1 2 3 84

Anzeigen

Archiv

Werbung



Grafikstudio Scheck



Haag Medien

Werbung auf @propos
@propos bietet interessierten Anzeigenkunden vielfältige Möglichkeiten, für ihr Unternehmen und ihre Produkte bzw. Dienstleistungen zu werben. Die aktuellen Mediadaten mit Konditionen und Preisen für eine Werbeanzeige können hier heruntergeladen werden.
Fragen werden gerne beantwortet unter redaktion@a-pro-pos.info oder per Telefon unter 02608-944581.