Das regionale Internet-Magazin

Wirtschaft & Arbeit

Die Akteure des Unternehmergesprächs (v.l.) Gastgeber Dr. Martin Koch, Bürgermeister Edmund Schaaf und Referent Sven Gábor Jánszky.

Montabaur. (red) Südliches Flair mit Strandkörben, Liegestühlen und Fruchtcocktails erwartete die Teilnehmer des 14. Unternehmergesprächs der Verbandsgemeinde Montabaur, das diesmal zu Gast bei der Firma Quartiersmanufaktur im neuen Stadtteil Quartier Süd war. Wie bestellt schien die Abendsonne golden vom Septemberhimmel, als die rund 160 geladenen Gäste aus Politik und Wirtschaft in die alte Fahrzeughalle auf dem ehemaligen Kasernengelände kamen. Dort wurden sie von Hausherr Dr. Martin Koch und Bürgermeister Edmund Schaaf begrüßt. Die Unternehmer waren gekommen, um Neuigkeiten aus der Region und einen interessanten Gastvortrag zu hören, ein unterhaltsames Musikprogramm zu genießen und vor allem um Kontakte zu knüpfen und zu pflegen. Weiterlesen

München (red) 27. September 2017 – Das ifo Beschäftigungsbarometer ist nach Angaben des Münchner ifo Instituts von 111,2 Punkte im August auf 112,3 Punkte im September gestiegen. Das ist ein neues Allzeit-Hoch. Die Einstellungsbereitschaft der deutschen Firmen war demnach noch nie so groß seit Beginn der Erhebung im Jahre 2002. Die Beschäftigungszahlen in Deutschland werden demnach in den kommenden Monaten weiter steigen.

In der Industrie wollen insbesondere die Unternehmen in Elektrotechnik und Maschinenbau ihren Mitarbeiterstamm ausweiten. Im Fahrzeugbau ist hingegen die Einstellungsbereitschaft nach den Ergebnissen der letzten Monate von Zurückhaltung geprägt. Auch die Bauunternehmen planen weitere Neueinstellungen, wenn auch etwas weniger als zuletzt. Im Handel bleibt die Beschäftigungsdynamik verhalten expansiv ausgerichtet. Nach kurzer Zurückhaltung im Vormonat hat die Einstellungsbereitschaft bei den Dienstleistern wieder merklich zugenommen.

Gleichzeitig sind die ifo Exporterwartungen von 18,2 Saldenpunkten im August auf 18,7 Saldenpunkte im September gestiegen. Der starke Euro kann die gute Stimmung bei den Exporteuren im Moment nicht trüben. Wichtigster Treiber für die deutschen Exporte bleibt die Eurozone.

In nahezu allen wichtigen Branchen der deutschen Industrie verbesserten sich die Exporterwartungen. Insbesondere Unternehmen aus Metallerzeugung und –bearbeitung gehen von deutlich besseren Geschäften mit dem Ausland aus. Im Glasgewerbe und in der Keramik stieg der Indikator sogar auf einen neuen Höchstwert. Nur die Automobil-Industrie musste einen merklichen Dämpfer verkraften. Dort werden im Moment kaum Chancen auf Exportzuwächse gesehen.

London (Reuters) – In der Debatte um den Ablauf des EU-Ausstiegs Großbritanniens verlangen mehr als 100 britische Unternehmen eine Übergangslösung.

Für eine Zeit von drei Jahren müsse eine Regelung gefunden werden, um Arbeitsplätze im Vereinigten Königreich und in der Europäischen Union (EU) zu schützen, erklärten die Konzerne in einem vom britischen Industrieverband CBI initiierten offenen Brief.

1. Oktober 2017
15:00

Eine Führung durch Schloss Monrepos bringt Besuchern die Geschichte dieses Ortes näher. (Foto: Stadt Neuwied)

Neuwied (red). Monrepos: Oberhalb des Neuwieder Stadtteils Segendorf liegt dieses von Wald umrandete Kleinod, das eines der beliebtesten Naherholungsziele in der näheren Umgebung ist. Dort stand einst die gleichnamige Sommerresidenz des Neuwieder Fürstenhauses, heute lockt das „Schloss der Forscher“ genannte „Archäologische Forschungszentrum und Museum für menschliche Verhaltensevolution“ viele Besucher an.

Bei einer  heimatkundlichen Führung am Sonntag, 1. Oktober, 15 Uhr, tauchen die Teilnehmer ein in die wechselvolle Geschichte des Fürstenhauses zu Wied, eines der ältesten Adelsgeschlechter Deutschlands. Baudenkmäler, Erinnerungsstätten und Wirtschaftsgebäude, entstanden im Zeitraum zwischen 1757 und 1767, lassen sich bei der geführten Tour auf Schritt und Tritt entdecken, lassen so Historie lebendig werden. Treffpunkt ist der Parkplatz Monrepos. Erwachsene zahlen für die Führung 4 Euro, 6- bis 14-Jährige 2 Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen, auch zu individuellen Führungen, gibt es bei der Tourist-Information der Stadt Neuwied, Telefon 02631/802 5555; E-Mail: tourist-information@neuwied.de. Einen Überblick über alle angebotenen Führungen gibt es im Internet unter http://www.neuwied.de/stadtfuehrungen.html

Mit einem Stagemobil will die Kreissparkasse Westerwald-Sieg künftig öffentliche, nichtkommerzielle Veranstaltungen von Kommunen, Vereinen, Organisationen und Schulen unterstützen.

Mit einem neuartigen Angebot will die Sparkasse Westerwald-Sieg Kommunen, Vereine, Organisationen und Schulen in der Region unterstützen: Für nichtkommerzielle Veranstaltungen stellt sie Kommunen, Vereinen, Verbänden, Organisationen und Schulen im Westerwaldkreis künftig eine Mobile Bühne (Stagemobil) zum Selbstkostenpreis von 200 Euro zur Verfügung. Hinzu kommt eine Aufwandsentschädigung für den Auf- und Abbau.

Die rund 50.000 Euro teure Bühne wird nach Buchung von einem speziell geschulten Mitarbeiter der Verbandsgemeinde Wallmerod angeliefert und kann in kürzester Zeit zu einer professionellen Bühne mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten aufgebaut werden. Sie ist sowohl auf asphaltierten Plätzen als auch auf unebenen Flächen wie z.B. einer Wiese einsetzbar. Je nach gewünschtem Einsatz ist das Stagemobil variabel mit 30 Quadratmetern oder 42 Quadratmetern Bühnenfläche nutzbar. Weiterlesen

24. September 2016
09:00to17:00
25. September 2016
11:00to17:00

Hundsangen. (art) Unter dem Motto „Herbstzauber“ bietet die Firma „Fischer Gartenkultur“ am Samstag und Sonntag, 24. und 25. September ein besonderes Event für Gartenfreunde. Neben dem reichhaltigen Angebot von farbenfrohen Herbststauden über ein umfangreiches Sortiment an Zier- und Nutzgehölzen bis zu Gartenaccessoires lockt das Unternehmen am Samstag zwischen 9 und 17 Uhr sowie am Sonntag von 11 bis 17 Uhr seine Besucher mit zahlreichen weiteren Programmpunkten:

  • Samstag und Sonntag jeweils von 11 bis 16 Uhr: Feine handgesiedete Seifen und natürliche Kosmetik mit Produkten von Kirsten Weimer, Wilsenroth.
  • Samstag und Sonntag: Kräuterführung auf dem Baumschulgelände mit Monika Schneider, Fachingen, und Jörg Hohenadl, Stahlhofen/Wiesensee.
  • Samstag von 10 bis 16 Uhr: Frisch gepresster Streuobstwiesen-Apfelsaft, auch für zuhause mit Marthas mobiler Mosterei, Greifenstein-Beilstein.
  • Sonntag von 10 bis 16 Uhr: Düngeberatung und Bodenanalyse durch die Firma Cuxin, Otterndorf (bitte Bodenproben mitbringen).
  • Sonntag, von 11 bis 16 Uhr: Verkostung leckerer Chutneys, Relishes und Konfitüren aus Kathis Manufaktur, Bergisches Land.

An beiden Tagen gibt es außerdem Weine und Feinkost und jede Menge Festrabatte und Sonderaktionen sowie Kaffee und Kuchen sowie feine Speisen und Getränke, serviert von „Kulinaria“ aus Hundsangen.

Weitere Informationen unter www.fischer-gartenkultur.de.

Bürger kritisieren geplante Gleichstrom-Trasse im Süden der Verbandsgemeinde Montabaur

Neuhäusel. (art) „Warum wird anderswo verkabelt, bei uns jedoch nicht?“ So lautete die zentrale Frage von Bürgern, die zu einer Informationsveranstaltung zum Thema „Gleichstromverbindung Ultranet“ in die Augst-Halle nach Neuhäusel gekommen waren. Eingeladen hatte die Verbandsgemeindeverwaltung Montabaur gemeinsam mit der Bundesnetzagentur und dem Stromtrassen-Unternehmen Amprion. Die Veranstaltung gab auch den Planungsbeteiligten Gelegenheit, den Stand der so genannten Bundesfachplanung wiederzugeben, bei der im Vorfeld des späteren Planfeststellungsverfahrens Vorschläge für die Trassenführung geprüft werden. Weiterlesen

Montreal. (red) Mit der Verabschiedung eines Kalenders gemeinsamer Aktionen zur Bekämpfung von Armut und Ungerechtigkeit in der Welt ist das Weltsozialforum in Montréal nach vier Tagen am Sonntag zu Ende gegangen.

Gemeinsam mit Partnerorganisationen hat das globalisierungskritische Netzwerk Attac zu einem gemeinsamen Aktionstag gegen Steueroasen aufgerufen. Mit einer eindrucksvollen Demonstration und in rund 1.500 Workshops, Seminaren und Konferenzen haben die mehr als 15.000 Teilnehmenden aus allen Teilen der Welt ihren Willen bekräftigt, den Traum von einer besseren Welt zu verwirklichen. Erstmals fand ein Weltsozialforum in einem Industriestaat der nördlichen Hemisphäre statt. Weiterlesen

Forum Soziale Gerechtigkeit hatte ins „Alte Katasteramt“ eingeladen

Vor dem Gespräch zur Zukunft der Sozialberufe im Westerwald konnten die Gäste die neue Wohnstätte „Altes Katasteramt“ in Westerburg kennen lernen.

Vor dem Gespräch zur Zukunft der Sozialberufe im Westerwald konnten die Gäste die neue Wohnstätte „Altes Katasteramt“ in Westerburg kennen lernen.

Westerwaldkreis/Westerburg. (red)  Das Problem fehlender  Fachkräfte im Sozialbereich wird sich im Westerwald verschärfen! Das war ein Ergebnis von „Westerwald-Dialog Sozial“ mit vielen Fachreferenten in der Fachklinik in Vielbach. Auf Einladung des Forums Soziale Gerechtigkeit kamen in der Wohnstätte „Altes Katasteramt“ in Westerburg fast zwei Dutzend Sozialbeschäftigte und Vertreter von sozialen Trägern und Einrichtungen zusammen, um über die Ergebnisse zu diskutieren. Fazit: Ohne einen grundlegenden Imagewandel und veränderte Rahmenbedingungen für Sozialberufe werden künftig im Westerwald von der Pflege bis zur Kindererziehung nicht mehr alle Stellen besetzt werden können.

Zum Beginn der Veranstaltung führte Einrichtungsleiter Mario Habrecht die Gäste durch die neue Wohnstätte für Menschen mit einer Behinderung in Trägerschaft des „Vereins für Behindertenarbeit“. „Bei der Konzeption stehen Selbstbestimmung, Inklusion und individuelle Förderung im Mittelpunkt des täglichen Ablaufs“, so Habrecht.  Der Schutz der Privatsphäre  in dem wohnlich gestalteten Gebäude sei gut gelungen und  die Gemeinschaft werde jeden Tag gelebt. Den langen Weg von der Idee bis zur Eröffnung schilderte Winfried Weber als Initiator und langjähriger Motor des Trägervereins und der „Gesellschaft für Behindertenarbeit“ (GFB) mit Sitz in Hachenburg. Weiterlesen

London/Berlin. (red) Der ehemalige griechische Finanzminister Yanis Varoufakis hat davor gewarnt, dass sich nach dem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union (EU) eine neue Sparpolitik in Europa durchsetzen könnte, wie sie vor allem vom deutschen Finanzminister Wolfgang Schäuble propagiert werde. „Leave“ habe gewonnen, weil zu viele britische Wähler die EU mit Autoritarismus, Irrationalität und Verachtung für die parlamentarische Demokratie identifiziert hätten, während zu wenige glaubten, dass eine andere EU möglich sei.

Varoufakis hatte im Vorfeld des Referendums bei Besuchen in England, Wales, Schottland und Nordirland erklärt, dass eine EU-Auflösung keine Lösung sein könne. Wie der griechische Politiker in einem Beitrag für die Online-Ausgabe der englischen Tageszeitung „The Guardian“ schreibt, befürchtet er, dass eine europäische Desintegration „deflationäre Kräfte des Typs auslösen werden, die vorhersagbar die Schrauben der Sparpolitik überall anziehen und das Establishment und dessen fremdenfeindliche Kumpane am Ende begünstigen werden“. Varoufakis hat sich für ein Verbleiben in der EU ausgesprochen und zugleich für eine Strategie „gegen Europas etablierte Ordnung und Institutionen“. Weiterlesen

1 2 3 19

Anzeigen

Terminkalender
Dezember 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Archiv

Werbung



Grafikstudio Scheck



Haag Medien

Werbung auf @propos
@propos bietet interessierten Anzeigenkunden vielfältige Möglichkeiten, für ihr Unternehmen und ihre Produkte bzw. Dienstleistungen zu werben. Die aktuellen Mediadaten mit Konditionen und Preisen für eine Werbeanzeige können hier heruntergeladen werden.
Fragen werden gerne beantwortet unter werbung@a-pro-pos.info oder per Telefon unter 02608-944581.
Blog Traffic

Pages

Pages|Hits |Unique

  • Last 24 hours: 0
  • Last 7 days: 0
  • Last 30 days: 0
  • Online now: 0